aTeVaL-Board

Der Aufbau des aTeVaL-Boards wird hier in diesem Video auf Youtube erklärt:

Aufbau aTeVaL-Board

Alternativ gibt es hier auch einen Bestückplan als pdf:

Bestückplan als PDF

Mit dem aTeVaL-Board kann man direkt losstarten, hierfür sollte man sich aber zuerst überlegen, welches Programm dafür verwendet werden soll. Das aTeVaL-Board unterstützt alle avrdude-kompatiblen Programme wie

Zusätzlich kann das Board auch direkt in Atmel Studio verwendet werden.

Es gibt grundlegend zwei Arten, wie der Code auf einen Mikrocontroller gespielt werden kann

  • via Programmierschnittstelle (zB ISP)
  • per Bootloader (zB serielle Schnittstelle)

Beide Varianten werden vom Board unterstützt, eine Erklärung über die Unterschiede gibt dieses Video:

Wie programmiert man einen Mikrocontroller

Das Board kann sich auf zwei Arten am PC anmelden:

  1. mit gestecktem ISP-Jumper als AVR-ISP-mkII
  2. ohne ISP-Jumper als serielle Schnittstelle (COM-Port)

Die Treiber kommen in der Regel mit dem Betriebssystem mit, sollte dies nicht der Fall sein, können diese hier heruntergeladen werden:

💾 Treiberinstallation mkII

💾 Treiberinstallation serielle Schnittstelle

Aufgrund fehlender Pins ist nicht jeder Mikrocontroller mit der Testhardware verbunden. Diese kann aber zum Beispiel mit Jumperwires am 40-poligen Wannenstecker auf die entsprechenden Pins geführt werden.

Die Belegung des Wannensteckers und die Pinzuordnung zu den verschiedenen Sockeln (IC1-4) inklusive Arduino-Pins befindet sich hier:

🔌 Pinzuordnung und Steckerbelegung

Alte Version:

Weitere nützliche Informationen und Democode findet man hier im Artikel über das aTeVaL-Board.