Skip to main content

Jumper

Um das aTeVaL-Board so flexibel wie möglich zu halten, sind alle entsprechenden Testbauteile mit Jumpern/Lötjumpern an den Mikrocontrollern angeschlossen. Damit kann zB jede LED vom System getrennt werden. Dies dient vorwiegend dazu, wenn man den Ausgang/Eingang für etwas anderes verwenden möchte (Konkretes Beispiel: Wenn du einen Taster abfragen möchtest und am selben Pin zB das Poti1 hängt, könnte das Probleme bereiten)

Grundsätzlich gilt: Das Board hat viele viele Möglichkeiten, falls du bei einem Jumper gar keine Ahnung hast, wofür er da ist, brauchst du ihn auch nicht. Wenn du dich länger mit Mikrocontrollern beschäftigs, wirst du vieles davon erlernen!

ateval-jumpers.png

Lötjumper

LEDs

Mit den Lötjumpern LEDs kann jede einzelne LED mit dem System verbunden bzw getrennt werden. Die Lötjumper sind beschriftet und befinden sich zugeordnet direkt unter den entsprechenden LEDs.

Für die ersten Versuche ist es sehr empfehlenswert, diese Lötjumper zu verbinden, eine aufleuchtende LED als Debug-Ausgabe kann oft sehr hilfreich sein.

RST

Dieser Lötjumper verbindet CTS der seriellen Schnittstelle über einen Kondensator mit dem Reset der Ziel-Controller.
Dadurch kann zB die Arduino-Software vor dem Programmieren einen Reset auslösen und den Chip in den Bootloader schicken.

Für eine Programmierung über ISP wird dieser Jumper nicht benötigt!

SPKR

Mit diesem Lötjumper kann der Lautsprecher angeschlossen werden.

I2C

Mit diesem Lötjumper werden die zwei 10k Pullups der I²C-Leitungen (SDA, SCL) mit VCC verbunden. Diese werden benötigt, wenn man keine internen Pullups der Mikrocontroller verwenden möchte oder kann.

Steckjumper

ISP

Der ISP-Steckjumper ist einer der wichtigsten Jumper auf dem Board. Mit ihm kann man entscheiden, ob das aTeVaL als Programmiergerät oder als serielle Schnittstelle gestartet wird. 

  • Wenn der Jumper gesteckt ist, startet das Board als AVR-ISP-mkII-Clone, also als Programmer
  • Wenn der Jumper offen ist, startet das Board als serielle Schnittstelle
ADC

Mit Hilfe der ADC-Steckjumper können Poti1 und Poti2 vom System getrennt werden. Dies ist zB nötig, wenn man den Pin des Controllers für etwas anderes verwenden möchte. Die entsprechenden Jumper sind beschriftet und so dem passenden Poti zugeordnet.

SERIAL

Die Steckjumper verbinden Rx und Tx des USB-Chips mit Tx und Rx der Zielprozessoren. Wenn diese Jumper beide gesteckt sind, kann man über die serielle Schnittstelle mit dem Ziel-Prozessor kommunizieren.

Die Pins sind bereits ausgekreuzt, man kann also die Jumper direkt horizontal verbinden

Ein kleiner Tipp, falls es Probleme mit der Kommunikation gibt: Du kannst die grundlegende Funktion sehr schnell und einfach testen, indem du die zwei linken Pins mit dem Jumper verbindest. So erhältst du eine Verbindung zwischen Rx und Tx des USB-Controllers. Wenn du dich nun am PC mit der seriellen Schnittstelle verbindest und Daten schickst, solltest du diese 1:1 wieder zurück bekommen (Loopback-Test).