Skip to main content

FAQ zum aTeVaL

Die aktuelle Version funktioniert ohne Umschaltung zwischen der Modi. Daher blinkt die rote LED nur noch einmal kurz beim Einstecken.

3,3V, funktioniert das?

Ja, die aktuellen Versionen des aTeVaL-Boards kommen direkt mit einem entsprechenden LDO vorgelötet. Mit Hilfe des Schiebeschalters kann das gesamte Board auf 5V oder 3,3V eingestellt werden.

Kann man mit dem aTeVaL-Board auch TPI oder PDI Targets programmieren?

Seit Version 1.1 der Platine sind die enstprechenden Pins auch auf 6-polige Wannenstecker geführt. Es müssen lediglich auf der Unterseite die 120Ω-Widerstände (0805) an die entsprechenen Pads gelötet werden.

Atmel Studio "Unable to enter programming mode"

Wenn die gezeigte Fehlermeldung erscheint, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine zu hohe Programmierfrequenz eingestellt wurde. Die maximale ISP-Clock darf 1/4 des Zielprozessors nicht überschreiten.

Taucht der Fehler trotz richtiger ISP-Clock auf, kann ein Firmwareupdate helfen: Firmware aTeVaL

Atmel Studio "TCF command: Tool:getTargetVoltage timed out"

Dieser Fehler kann mit einem Firmwareupdate behoben werden: Firmware aTeVaL

aTeVaL-Board verliert Verbindung beim Programmieren/Signatur lesen

Eventuell ist der SJ1 („RESET“) Lötjumper verlötet, siehe: Jumper

Atmel Studio 6.2 bricht bei "Apply" im Programmierdialog mit "Unable to connect to tool AVRISP mkII" ab

Das ist ein gelegentlich auftretendes Problem, das Atmel Studio 6.2 zu verdanken ist. Bisher gab es seitens Atmel keine Problemlösung dazu, daher empfehlen wir bei auftreten dieses Problems einen Downgrade auf Atmel Studio 6.0.

Das Board wird vom PC nur noch als Atmega32u2 erkannt

In diesem Fall wurde der Prozessor vermutlich unabsichtlich in den Reset geschickt und per Atmelstudio eine Firmware über den 32u2 kopiert anstatt auf den Zielprozessor. Um das Board wieder in Gang zu bringen, muss die Firmware entweder über FLIP oder über Atmelstudio neu aufgespielt werden:

Firmware downloaden
Firmware aufspielen